NAARI (Foto: Camille Rose Perrett)
NAARI (Foto: Camille Rose Perrett)
Samstag, 28.8.2021
20:00 – 20:40, Kino in der Kulturbrauerei (Saal 3)

NAARI

Es ist nichts Ungewöhnliches, dass sich Musiker:innen nach einem Umzug nach Berlin von der Stadt inspirieren lassen. Ungewöhnlich aber ist das, was Neeraja Narayanasamy daraus gemacht hat, und zwar im besten Sinne. Auf der EP »everythingiseverything« präsentierte sie 2020 luftig-wolkige Musik, welche ihre Urheberin am ehesten als Alternative Soul kategorisieren würde. Das bedeutet, dass sie nur von einer Akustikgitarre begleitet mit ihrer Stimme neue Welten aufmachen kann und sich groovende Downtempo-Beats als Bühne hernimmt, um darauf ihre Themen zu verhandeln – ob nun Winterdepressionen, die Idee der Monogamie oder doch die Frage, wie sich in dieser Welt Erfüllung finden lässt. Wem das noch zu unkonkret klingt, muss etwas im popkulturellen Gedächtnis kramen und wird dann vielleicht auf einen Lauryn-Hill-Song stoßen, dessen Titel sich NAARI für die EP geliehen hat. Und weiß dann sicherlich besser, wo Narayanasamy einzuordnen ist: Anders als die meisten, ähnlich wie die Besten.

Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von Pop-Kultur International.

NAARI (Foto: Camille Rose Perrett)
NAARI (Foto: Camille Rose Perrett)